Lingustini

Das Projekt Lingustini

Pilotphase: Oktober 2018- Dezember 2018

Projektphase 2: März 2019-Dezember 2019

Im Projekt Lingustini entstehen in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem pädagogischen Personal des Grazer Kindergartens Kaiser Franz Josef Kai Taschen, gefüllt mit Hörspielen zu Büchern in der Zweitsprache Deutsch und den jeweiligen Erstsprachen der Kinder. Diese Geschichten werden von den Eltern und vom pädagogischen Personal eingesprochen und zu Hörspielen verarbeitet. Außerdem befinden sich in den Lingustini- Taschen anregende Spiele und Materialien sowie Hinweise und Impulse zur Anschlusskommunikation.

Das Ziel ist es, dass die Kinder die Hörspiele häufig anhören und damit zum selben Inhalt die sprachlichen Formulierungen in der Zweitsprache Deutsch und in der jeweiligen Erstsprache hören und damit lernen können. Durch eigens entwickelte Spiele und Aktivitäten werden Wortschatz und Strukturen gezielt zum Gegenstand der Aufmerksamkeit gemacht.

Das Projekt soll einerseits die Ressource Mehrsprachigkeit in der Einrichtung für alle Beteiligten sichtbar und greifbar machen und andererseits die Wortschatzerweiterung in der Zweitsprache Deutsch und der jeweiligen Familiensprache der Kinder anregen. Im Projekt wird die Bildungspartnerschaft mit den Eltern der Kinder besonders gestärkt, indem diese die Familiensprachen aktiv einbringen und als ExpertInnen fungieren.

Professionalisierung: Coaching vor Ort &  Wissensvermittlung

Die Pädagoginnen der Einrichtung werden einerseits dabei unterstützt, das Lingustini-Konzept praktisch umzusetzen und durch Reflexion und Beobachtung sicherer im Umgang mit den Materialien zu werden.

Durch monatliche Inputs während der Teamsitzungen werden aktuelle Erkenntnisse zum Themenkomplex  Mehrsprachigkeit und früher Zweitspracherwerb vermittelt.

Die Ergebnisse aus den Beobachtungen und Rückmeldungen der Pädagoginnen fließen in eine Handreichung für alle Grazer Kindergärten.