Lingusti – die kreative Sprachwerkstatt

Das Konzept der Lingusti-Sprachwerkstatt

Motivation und Grundverständnis:

Die Lingusti-Sprachwerkstatt versteht sich als lebensweltorientierter Lern- und Entwicklungsraum für mehrsprachige Kinder, in dem der Aufbau von sprachlichen und personalen Kompetenzen ineinander greift.

Wir führen im Lingusti-Konzept sozialpädagogische und zweitsprachendidaktische Ziele und Methoden zusammen, um mehrsprachige Kinder auf sprachlicher und sozialer/persönlicher Ebene zu stärken. In der Konzeption der (sich wiederholenden) Ferien-Sprachwerkstatt erfolgt die Zusammenführung der beiden Disziplinen systematisch, wissenschaftlich fundiert und setzt sie innovativ und kindgerecht um.

Zielsetzung

Die Zielsetzung der Lingusti-Sprachwerkstatt ist ganzheitlich und ergibt sich aus den beiden Disziplinen: neben einem allgemeinem sprachlichen Kompetenzzuwachs und der Fortführung bisheriger Lernerfolge in Deutsch als Zweitsprache geht es um die Stärkung des Selbstbewusstseins, des Identitätsbewusstseins und des Selbstwertes der Kinder. Folgende Teilziele werden verfolgt:

  • Erfolgserlebnisse im deutschen Sprachgebrauch proaktiv unterstützen
  • Sprechblockaden überwinden
  • mündliche Sprachhandlungsfähigkeit stärken und eine positive Haltung  gegenüber der Sprache Deutsch fördern
  • Bewusstsein für die eigene Mehrsprachigkeit als besondere Ressource schaffen bzw. stärken
  • Reflexionsprozesse über sprachliche und soziale Gemeinsamkeiten und Unterscheide anregen

 

Zielgruppe

Die Zielgruppe stellen Kinder zwischen 6 und 8 Jahren dar, welche Deutsch als ihre Zweitsprache sprechen und lernen und im vergangenen Schul-bzw. Kindergartenjahr in einer deutschsprachigen Einrichtung (Kindergarten oder Schule) waren.

Die Kinder in den Lingusti-Sprachwerkstätten bringen unterschiedliche (Sprachlern-)Biografien mit, welche zum Ausgangspunkt für die Zeit in der Sprachwerkstatt gemacht werden.

 

Methoden

Lingusti bietet als außerschulisches Angebot einen besonders ansprechenden und kindgerechten Zugang zur deutschen Sprache, indem aus dem umfassenden sozialpädagogischen Methodenrepertoire jene eingesetzt werden, die sich mit den Prinzipien des zweitsprachendidaktischen Ansatzes Focus on Form (vgl. Rotter 2015) auf sinnvolle Weise verbinden lassen. Neben theater- und tanzpädagogischen Methoden, bei denen die „Einverleibung“ der Sprache über den Körper und die Bewegung im Vordergrund stehen,  kommen Elemente der pädagogischen Biografiearbeit zum Einsatz. Die Methoden werden dahingehend analysiert und adaptiert, dass sich eine Fokussierung auf sprachliche Aspekte natürlich und sinnvoll integrieren oder ergänzen lässt.

 

Zusammenfassend:

Lingusti …

  • ist ein außerschulisches Angebot
  • stärkt die Selbstbefähigung und das Selbstbewusstsein bzw. den Selbstwert (empowerment)
  • setzt auf positives Feedback, um die Lernbereitschaft zu erhöhen
  • betont die Wertschätzung des individuellen Kindes und seiner (Sprachlern-)Biographie
  • setzt auf den Bewegungsraum, der zahlreiche Möglichkeiten das Sprachrepertoire zu erweitern, eröffnet
  • nutzt wissenschaftliche Erkenntnisse und lässt diese in die Arbeit mit den Kindern einfließen
  • weckt die Begeisterung durch die Einbettung der Sprache in Geschichten und Spiele
  • setzt Impulse, um die Sprache auf kreative Weise zu lernen